ABRA TE E-Bilanz Subskription

Die Erstellung einer E-Bilanz in XBRL stellt weitreichende Anforderungen an berichtende Unternehmen und Softwareanbieter. Um den Erstellungs- und Pflegeaufwand für E-Bilanz Software möglichst gering zu halten, bietet die ABZ Reporting mit der E-Bilanz Subskription eine besondere Zusatzleistung für den XBRL Prozessor ABRA TE an.

Die E-Bilanz Subskription beinhaltet Funktionen und einen Leitfaden zur Erstellung von E-Bilanz-konformen XBRL-Datensätzen. Durch das Subskriptionsmodell wird sichergestellt, dass neue und geänderte Anforderungen der Steuerverwaltung zeitnah und mit reduziertem Entwicklungsaufwand umgesetzt werden können.

Übersicht über die Leistungen der E-Bilanz Subskription

  • E-Bilanz Addin Funktionsbibliothek
  • ausgewählte Komponenten in Quellcode (ermöglichen idividuelle Anpassungen)
  • E-Bilanz Leitfaden / Dokumentationen (Erläuterung der Hintergründe der E-Bilanzanforderungen, Sammlung von Best Practice, Aufzeigen von Trends für die Zukunft)
  • Beispiele / Codeschnipsel

E-Bilanz Addin versus ERiC DTK

Das ERiC DTK (Elster Rich Client Development Toolkit) der deutschen Steuerverwaltungen bietet eine Funktionalität zur Prüfung und Übermittlung von E-Bilanzen im XBRL-Format. Funktionen zur Erstellung von XBRL-Datensätzen sind nicht Bestandteil dieser Softwarekomponente. Die Erstellung ist somit Aufgabe von Unternehmen und/oder Softwaredienstleistern. Darüber hinaus ist es in vielen Fällen schwierig, die Fehlermeldungen der Einreichungskomponente so zu interpretieren, dass sie ihren fachlichen Ursachen in vorgelagerten Softwaresystemen zugeordnet werden können.

Genau hier springt das E-Bilanz Addin der ABZ Reporting in die Bresche. Es bietet Funktionen, um XBRL-Instanzen aus den vorhandenen Daten in der Finanzbuchhaltungs- und Steuersoftware komfortabel zu erzeugen. Die API unseres XBRL Prozessors ABRA TE wurde stark erweitert, um die Entwickler von Software für den "Erstellungsprozess" von E-Bilanzen zu unterstützen.

Nach unserem Verständnis ist die Erstellung einer E-Bilanz nicht nur ein finaler Konvertierungsschritt, um Daten in ein Übermittlungsformat zu überführen. Vielmehr werden mit der E-Bilanz Taxonomie und der Elster-Einreichungsschnittstelle Anforderungen vorgegeben, die sich auf den Erstellungsprozess einer E-Bilanz auswirken. Das E-Bilanz Addin bietet somit Funktionen, die den Erstellungsprozess nach der Anpassung der vorhandenen Kontenrahmen unterstützen.

Beispiele hierfür sind

  • die Erfassung von Stammdaten
  • die Berechnung der Positionssalden gemäß der technischen Vorgaben der HGB-Taxonomie
  • die Erzeugung von individuell gefilterten Gliederungsschemas für Unternehmensarten (Rechtsform, Branche etc.)
  • das Zurückführen von Fehlern bei der Verletzung von Einreichungsanforderungen auf fachliche Ursachen (Rechenregeln, Mussfelder) 
  • die Erzeugung von NIL-Werten
  • die Erzeugung einer Überleitungsrechnung 
  • die Berücksichtigung von Format-Anforderungen für Texte in der E-Bilanz
  • die Visualisierung der Einreichungsdaten (XBRL-Preview)

Funktionsüberblick 

Im Folgenden werden die wichtigsten Funktionen des E-Bilanz Addins kurz vorgestellt.

Zugriff auf Positionseigenschaften

  • Auslesen aller Standard-Positionseigenschaften
  • Auslesen der steuerlichen Eigenschaften (z.B. Mussfeldtyp und -parameter)

Die API bietet einfache Zugriffsmöglichkeiten aus den unterstützten Programmierumgebungen Java und .NET, um die standardisierten XBRL-Positionseigenschaften und die steuerlichen Zusatzeigenschaften auszulesen.

Visualisierung des Gliederungsschemas der E-Bilanz Taxonomien

  • Verwendung von konfigurierbaren Filtern (z. B. Branchen, Rechtsformen, Gewinnermittlungsmethode etc.)
  • Vollständiges Laden des Gliederungsschemas oder
  • Inkrementelles Nachladen der Unterpositionen im Gliederungsschema

Zur Darstellung des Gliederungsschemas der HGB-Taxonomie müssen die sogenannten presentation linkbases in eine Baumstruktur umgesetzt werden. Die Baumstruktur kann vollständig oder inkrementell geladen werden.

Bei der Darstellung des Gliederungsschemas der HGB-Taxonomie können Positionen, die für das berichtende Unternehmen nicht relevant bzw. irreführend sind, durch die Nutzung von Filtern ausgeblendet werden.

Auswertung und Aggregation nach Rechenregeln

  • Auslesen der Rechenregeln pro Position
  • Effizienter, konfigurierbarer Aggregationsalgorithmus
  • Aggregation ausgehend von Kontensalden-Mappings 

Das Auslesen der Rechenregeln ermöglicht die Dokumentation von Fehlerursachen und ist für die Umsetzung individueller Berechnungen (etwa den Ausweis des "nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrags") hilfreich.

Die Salden der Berichtspositionen können ausgehend von den Kontensalden der Finanzbuchhaltung und/oder Steuerbuchhaltung berechnet werden. Dazu wird eine Kontenzuordnung definiert. Die Aggregation erfolgt unter Verwendung der durch die Taxonomie vorgegebenen Rechenregeln. Dabei können Positionssalden rechnerisch in andere Berichtsteile übernommen werden oder Aktualisierungsfunktionen (Event-basiert) während des Aggregationsvorgangs ausgelöst werden. 

Auffüllen von Mussfeldern mit NIL-Werten

  • Ermittlung fehlender Mussfelder
  • Auffüllen fehlender Mussfelder mit „NIL“-Werten
  • Aggregation von „NIL“-Werten

Bei einer E-Bilanz Einreichung müssen gemäß der Mindestanforderungen alle Mussfelder werthaltig übermittelt werden. Dies gilt auch für Positionen, für die ein Unternehmen (z.B. aufgrund seiner Rechtsform, Branchenzugehörigkeit etc.) keine Werte liefern kann. Solche Positionen sind mit einem sogenannten NIL-Wert zu berichten. Mit dem E-Bilanz Addin können fehlende Mussfeldpositionen bestimmt und automatisch mit NIL-Werten gefüllt werden. Damit entfällt bei einer Umsetzung auch das aufwendige Analysieren von Mussfeldpositionen in Datenstrukturen und beim Aggregieren das Setzen von NIL-Werten gemäß der vorgegebenen Rechenregeln.

Formatierte Textpositionen / Kommentare zu Positionen

  • Erzeugung von XBRL-Fußnoten (Kommentare und formatierte Textpositionen)
  • Formatbereinigung (Cleanup) gemäß ELSTER-Vorgabe
  • Validierung des eingeschränkten HTML

Jeder Wert einer Position kann durch formatierte Texte im HTML-Format erläutert werden. Darüber hinaus ist es möglich, Textpositionen für Anhangsangaben etc. mit formatierten Texten zu belegen. Die Steuerverwaltung hat die Formatierungsmöglichkeiten des XBRL-Standards eingeschränkt. Die Cleanup-Funktion entfernt alle Formatierungen, die nicht zulässig sind. Darüber hinaus können formatierte Texte hinsichtlich Ihrer Gültigkeit überprüft werden.

Unterstützung von XBRL Design Patterns

  • Schaltertypen
  • Auswahlwerte
  • Einschränkungen der Auswahlmöglichkeiten

In der HGB-Taxonomie wurden einige Anforderungen durch sogenannte XBRL Design Patterns umgesetzt, die über den XBRL-Standard hinausreichen. Die API ermöglicht das Auslesen von Informationen, die mit XBRL Design Patterns umgesetzt wurden. (Design Patterns werden derzeit überwiegend im Stammdatenmodul GCD der HGB-Taxonomie verwendet.)   

Steuerliche Überleitungsrechnung

  • Erzeugung von Überleitungsdatensätzen
  • Überleitungsdatensätze aus der Zuordnung von HB-Konten/SB-Konten erzeugen
  • Transformation HB mit Überleitungsrechnung in eine Steuerbilanz

Das E-Bilanz Datenmodell für die steuerliche Überleitungsrechnung folgt einem sehr generischen Ansatz, der von der in der Praxis üblichen Datenhaltung abweicht. Im E-Bilanz Addin werden handelsrechtliche und steuerliche Fakten unterschieden und die Überleitungsdatensätze können aus den Fakten erzeugt werden, ohne dass sich die Anwender um die Details der Überleitungsdatenstruktur kümmern müssen.

XBRL-Erzeugung und Validierung

  • Erzeugung + Validierung einzelner Fakten
  • Berücksichtigung der Schnittstellenanforderungen

Die API unterstützt die Erzeugung von XBRL-Fakten mit den dazugehörigen Kontextinformationen konform zu den Schnittstellenvorgaben für die E-Bilanz. Es ist möglich, einzelnen Fakten zu validieren sowie Fehlerursachen frühzeitig in den Fachanwendungen zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren. Darüber hinaus kann zur Übermittlung ein Elster-Umschlag erzeugt werden, der die XBRL-Instanz umschließt.

Erzeugung eines E-Bilanz Previews (inkl. Überleitung)

Der E-Bilanz Preview ist eine Visualisierung der gesamten Einreichungsdaten. Es existieren verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten der Anzeige. Beispielsweise kann unterschieden werden, ob die NIL-Werte angezeigt oder unterdrückt werden sollen.

Einfache Integration neuer Releases

  • Abstraktion von der verwendeten Taxonomie -> Taxonomieupdate
  • Abstraktion des ERIC-Releases -> ERIC Update

In der API wird von der verwendeten Taxonomieversion und dem ERiC Release (− soweit das vorausschauend möglich ist −) abstrahiert, so dass der Programmcode weitestgehend ohne Versionsabhängigkeiten erstellt werden kann. 

Weitere Infos / Angebotsanfrage

Falls Sie Preisinformationen wünschen oder eine kostenlose Testlizenz von ABRA TE mit einer 30tägigen Nutzungsdauer erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine Produktanfrage.

Trainingsangebote für Entwickler

Unsere Kurse führen Sie in die Softwareentwicklung mit dem E-Bilanz Addin ein.

Für den Einstieg in die Softwareentwicklung mit ABRA TE empfehlen wir die folgenden Onlinekurse:

Darüber hinaus bieten wir individuelle Trainings und Workshops gerne auch vor Ort in Ihrem Unternehmen an.

Aktuelle Seite: Home ABRA TE E-Bilanz Subskription